Ausstellung "Rasterfahndung" durch Studierende der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Auf Initiative des RVR wurde an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe im Rahmen eines Seminars von Studierenden der Stadtplanung im Wintersemester 2015/16 unter der Leitung von Prof. Martin Hoelscher und Prof. Kathrin Volk eine innovative Bestandserfassungs- und Planungsmethode, die so genannte "Rasterfahndung" im Projektraum WALDband durchgeführt. Ein wesentliches Merkmal der "Rasterfahndung" ist - neben der rasterförmigen Einteilung des Untersuchungsraumes - die bewusst subjektive, hier auf zwei Tage begrenzte "Er-Fahrung" und "Be-Gehung" des Raumes einschließlich der Erfassung der gesammelten Eindrücke in Form von Bildern (Fotos), Begegnungen (Interviews), Gegenständen (Sammlung), Geräusche/Gerüche (Aufzeichnungen, Notizen) u.a.m..

Die Studierenden entwickelten auf dieser Grundlage auch erste konzeptionelle Ansätze für eine regionaltouristische Entwicklung des Raumes. Die Ergebnisse werden vom RVR ausgewertet und finden auch für das "Regionaltouristische Konzept / Touristische Mobilitätskonzept" bei Aspekten zur Identitätsfindung des Raumes bzw. ein daraus abzuleitendes Binnenmarketing Berücksichtigung.

Nachdem die Ausstellung im Projektraum WALDband als Wanderausstellung an verschiedenen Standorten zu sehen war, wird sie nun abschließend im Naturparkhaus in Raesfeld gezeigt.

Ausführliche Informationen finden Sie hier im Flyer.

Klicken um Bild zu vergrößern
(Quelle: RVR)
 
Fenster schließen