Schätze im Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland

Natur und Kultur im Niederrheinischen Tiefland

Der Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland verbindet die Landschaften des Niederrheins mit dem Münsterland und präsentiert sich durch seine wertvollen und beeindruckenden "Schätze der Landschaft", welche im Niederrheinischen Tiefland die Vielfältigkeit der erlebenswerten Natur und Kultur darstellen und sich Ihnen als Besucher des Naturparks offenbaren.

12 Schätze der Landschaft

Nur schwer lässt sich eine genaue Anfahrt oder Abgrenzung für die Schätze fest machen, denn sie alle liegen in einer reichen Kulturlandschaft, sie berühren viele Naturschutzgebiete und bei einigen besteht eine Verbindung durch eine gemeinsame Entstehungsgeschichte.
Nur vor Ort, draußen in der Natur, lassen sich die Besonderheiten der Landschaft erleben und somit die Schätze entdecken. 
Wälder, Gewässer, offene Landschaften, Ton-, Sand- und Kohleabbau charakterisieren den Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland und prägen ihn durch hinterlassene Spuren. 

Die Schätze:

1.   Diersfordter Wald

2.   Isselniederung und Brüner Bruch

3.   Drevenacker Dünen

4.   Von den Brüner Höhen zur Lühler Heide

5.   Dingdener Heide und das Nordbrocker Venn

6.   Dämmerwald, Lichtenhagen und Umgebung

7.   Üfter-, Rüster- und Emmelkämper Mark

8.   Lippeaue bei Hünxe und Schermbeck 

9.   Lippeaue bei Wesel 

10. Tester Berge, Stollbach, Bruckhauser Mühlenbach

11. Von der Kirchheller Heide zum Scholtenbusch

12. Gartroper Mühlenbach

Weitere Informationen unter:
hohe-mark.bskw.de/index.html 

 
Fenster schließen